Cookery – dein persönliches Kochevent

Was sagen die anderen zu der Idee?
  • : alle
  • :

    Ein guter Gastgeber zu sein ist anstrengend. Du willst ein leckeres Essen zaubern und gleichzeitig deine Gäste unterhalten.

Meine Lösung:

Cookery bietet dir dein individuelles Kochevent mit Unterhaltungsfaktor. Hast du schon mal Sushi zubereitet und währenddessen etwas über die japanische Sprache lernen dürfen?

Danke für das anonyme Feedback!

5 thoughts on “Cookery – dein persönliches Kochevent

  1. Cookery soll Dir einen stressfreien Abend ermöglichen. Das planen eines Abends mit Freunden oder das organisieren einer Firmenfeier kann oftmals sehr anstrengend sein. Es gilt nicht nur die Frage nach dem Essen zu beantworten, sondern es muss auch der Einkauf erledigt und eine passenede Unterhaltung gefunden werden. Ein guter Gastgeber zu sein ist also eine echte Herausforderung.

    Cookery hift dir diese Probleme zu lösen und bringt dich mit Köchen aus deiner Stadt zusammen. Hast du schon einmal Sushi selber gemacht und während dessen die Japanische Sprache lernen dürfen? Dieses und viele andere Angebote kannst du auf unser Plattform finden und buchen.

    Du hast die Wahl, Sei ein Koch und begeistere Andere Menschen mit deinem Essen oder Buche eines von vielen Angeboten.

  2. Leute Hand aufs Herz: Ihr plant ein Abend mit euren Freunden, möchtet es so “stressfrei” wie möglich haben aber dennoch ein “guter Gastgeber” sein. Wer würde dann tatsächlich einen Koch über “Cookery”, der dann in der eigenen Küche (?) für Euch und eure Freunde kocht? Gleichzeitig lernt ihr dann die Japanische Sprache? – Klingt wirklich nach einem sehr stressfreien Abend. ^^ Angenommen ihr veranstaltet eine “Party” (für einen Geburtstag, Jahrestag oder was weiß ich). Das erste was Ihr macht ist dann also über “Cookery” einen Koch zu holen, der für euch einkauft und dann kocht? Also auf wie vielen Abenden war jeder von Euch privat wo so etwas stattgefunden hat? 😀

    Für Firmenveranstaltungen kann ich dies verstehen, dazu würde das Konzept passen aber doch nicht für private Zwecke…?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.